„Die verbrannten Dichter“

Bücherverbrennung im Dritten Reich

Bücherverbrennung im Dritten Reich

GeDenkMal: Lesung mit Gerd Berghofer: „Die verbrannten Dichter“

Eine Mischung aus Biografien und Texten „Ich übergebe den Flammen die Schriften von…“ – so begannen die satanischen Feuersprüche, als in der Nacht des 10. Mai 1933 in ganz Deutschland die Bücher bekannter Autoren ins Feuer geworfen wurden. Symbolisch traf es in den Feuersprüchen nur wenige – 24 Autoren waren auserwählt worden. Doch tatsächlich ins Feuer wurden viele geworfen. Und ein Großteil davon geriet in Vergessenheit. Damit, leider, erreichten die Nazis ihr Ziel. Viele Autoren wurden tatsächlich aus der Erinnerung getilgt. VVK  8 €    AK  10  €

Veranstaltung des Kulturvereins Schneverdingen aus der Reihe GeDenkMal
12. Mai, 19.30 KulturStellmacherei, Oststr. 31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.