Theaterstück „Furcht und Elend des Dritten Reiches“

Bertold Brecht

Bertold Brecht

0Auszug aus dem Stück “Furcht und Elend des Dritten Reiches”

“Furcht und Elend des Dritten Reiches” ist ein Theaterstück des deutschen Dramatikers Bertolt Brecht, das er im Zeitraum von 1935 bis 1943 im Exil verfasste. In den Szenen, denen jeweils ein kurzes Gedicht voraus geht, wird der Nationalsozialismus im deutschen Alltag dargestellt. Die Szenen haben keinen direkten Zusammenhang, die Protagonisten treten nur jeweils in einer Szene auf. Insgesamt verdeutlichen sie, wie die nationalsozialistische Diktatur alle Lebensbereiche der Menschen durchdringt. So geht es in “Rechtsfindung” beispielsweise um einen Richter, der während eines Strafprozesses gegen drei SA-Leute zunehmend in Verzweiflung gerät, weil ihm niemand sagen kann, was von ihm erwartet wird. Trotz eindeutigen Sachverhalts gerät das Verfahren zur Farce. Am Ende ist der Richter so durcheinander, dass er mit dem Adressbuch anstelle der Akten unter dem Arm zur Urteilsverkündung gehen will.

Eintritt frei

Gemeinsame Veranstaltung Kulturverein Schneverdingen mit der Calluna-Bühne
08. Mai, 20 Uhr Forum KGS Schneverdingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.